Researcher in the chemicals and product safety departement

Country: Germany;

City: Berlin

Vacancy added: 15.07.2017

Employer: Federal Institute for Risk Assessment (BfR)

Vacancy type: Vacancy for students or masters;

For whom: For researchers;

Phone and contact person: bewerbung@bfr.bund.de

Resumes due: 01.08.2017

 

Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) ist das nationale Institut, das auf der Grundlage international anerkannter wissenschaftlicher Bewertungskriterien Gutachten und Stellungnahmen zu Fragen der Lebensmittel-, Futtermittel- und Chemikaliensicherheit und des gesundheitlichen Verbraucherschutzes erstellt. In diesen Bereichen berät es die Bundesregierung sowie andere Institutionen und Interessengruppen. Das BfR betreibt eigene For- schung zu Themen, die in engem Zusammenhang mit seinen Bewertungsaufgaben stehen. Es ist eine rechtsfähige Anstalt im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL).

In der Abteilung Chemikalien- und Produktsicherheit des BfR ist in der Fachgruppe „Sicherheit von Produkten mit Lebensmittelkontakt“ ab sofort unbefristet folgende Stelle zu besetzen:

Wissenschaftliche/-r Mitarbeiter/-in

- Entgeltgruppe 14 TVöD -

Kennziffer: 1760/2017

Teilzeitbeschäftigung ist möglich.

Bei Vorliegen der Voraussetzungen ist eine spätere Übernahme ins Beamtenverhältnis möglich.

Aufgaben:

        
        

    Toxikologische Bewertung zum Übergang von Stoffen aus Materialien für den Lebensmittelkontakt auf Lebensmittel
        
        
        

    Mitarbeit in der BfR-Kommission für Bedarfsgegenstände und Leitung des Ausschusses Toxikologie der Kommission
        
        
        

    Wissenschaftliche Mitarbeit bei der (Fort-)Entwicklung von Bewertungskonzepten unter Berücksichtigung alternativer Prüfmethoden
        
        
        

    Vertretung des BfR in nationalen und internationalen Fachgremien zu Materialien für den Lebensmittelkontakt
        
        
        

    Wissenschaftliche Beratung der Bundesregierung bei Fragen des gesundheitlichen Ver- braucherschutzes im Bereich von Materialien für den Lebensmittelkontakt
        
        
        

     Mitarbeit bei der Entwicklung von Bewertungskonzepten
        

Anforderungen:

        
        

    Abgeschlossenes Hochschulstudium der Biologie, Biochemie, Lebensmittelchemie, Chemie, Humanmedizin, Veterinärmedizin oder einer vergleichbaren Fachrichtung, Promotion erforderlich; Habilitation erwünscht
        
        
        

    Fundierte Kenntnisse und mehrjährige Berufserfahrung auf dem Gebiet der Toxikologie, insbesondere der regulatorischen Toxikologie (abgeschlossene Weiterbildung als Fachtoxikologin/Fachtoxikologe DGPT oder vergleichbare Qualifikation), und in der Anwendung von alternativen Prüfmethoden einschließlich In-silico-Methoden (z.B. QSAR)
        
        
        

    Einschlägige wissenschaftliche Publikationstätigkeit
        
        
        

    Kenntnisse der einschlägigen europäischen gesetzlichen Regelungen für die gesundheitliche Bewertung von Materialien für den Lebensmittelkontakt sind erwünscht
        
        
        

    Befähigung zur selbstständigen wissenschaftlichen Arbeit sowie zur verantwortungsbewussten, zuverlässigen und engagierten Aufgabenerledigung
        
        
        

     Erfahrungen in wissenschaftlicher Gremienarbeit, national und international
        
        
        

    Stark ausgeprägtes Verantwortungsbewusstsein sowie ein hohes Maß an Lernbereitschaft, Kommunikationsvermögen und Konfliktfähigkeit
        
        
        

    Ergebnis- und ressourcenorientierte Arbeitsweise
        
        
        

    Sehr gute Kenntnisse der englischen Sprache in Wort und Schrift erforderlich
        
        
        

    Gute EDV-Kenntnisse sowie eine gewissenhafte Arbeitsweise, Flexibilität, Teamfähigkeit und Belastbarkeit sowie die Bereitschaft zu Dienstreisen werden vorausgesetzt
        

Der Dienstort ist Berlin.

Nähere Auskünfte erteilen Frau Dr. Pfaff (Tel.: 030 18412-3669) und Herr Prof. Dr. Dr. Luch (Tel.: 030 18412-4538).

Das BfR begrüßt Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten.
Als innovative wissenschaftliche Einrichtung bietet das BfR familienfreundliche Arbeitsbedingungen. Dafür wurde das BfR mit dem Zertifikat „audit berufundfamilie®“ ausgezeichnet. Das BfR gewährleistet die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern. An der Bewerbung von Frauen besteht daher ein besonderes Interesse.
Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt; von ihnen wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt.

 
Where to send resume: